[AlzheimerForum => Übersicht]

Logo: AlzheimerForum
Logo: Alzheimer Angehoerigen Initiative e.V.

telefonische

Beratung

(teilweise kostenlos)

Regionale und überregionale Telefonnummern

  1. Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums (Mo-Do 8-20 Uhr, Fr 8-12 Uhr):
    - zur Pflegeversicherung: Tel. 01805/99 66 03
    - zur gesetzlichen Krankenversicherung: Tel. 01805/99 66 02
    - zur Pflege und Wohnen: Tel. 01801/50 70 90 (3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, max. 42 Cent/Minute aus den Mobilfunknetzen)
  2. Deutsche Alzheimer Gesellschaft: Alzheimer-Telefon:
    Mo-Do 9-18 Uhr, Fr 9-15 Uhr: 0180 / 317 10 17 (€ 0,09 pro Minute)
  3. Pflegeberatung für privat Versicherte: COMPASS:
    Mo-Fr 8–19 Uhr, Sa 10–16 Uhr: 0800 / 101 88 00 (bundesweit gebührenfrei)
  4. Alzheimer-Hilfe eine Initiative der Eisai GmbH und der Pfizer GmbH: Infoline
    Mo-Fr 8-20 Uhr: 0180 / 33 666 33 (€ 0,09 pro Minute)
  5. Bremer Help-Line: Notruftelefon für pflegende Angehörige
    Di, Mi, Fr 14-17 Uhr und Do 14-20:30 Uhr: 0421 / 79 484 98
  6. Landesstelle Pflegende Angehörige NRW: Infotelefon für pflegende Angehörige: 0800-220 44 00
  7. Der Pflegeservice Bayern berät im Auftrag der gesetzlichen Pflegekassen in Bayern
    Mo-Fr 8-18 Uhr: 0800/77 2 11 11 (kostenlos)
  8. Schweizer Alzheimer-Telefon Mo - Fr: 024 426 06 06 (deutsch und französisch)
  9. Das Pflegetelefon des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz berät österreichweit zu Pflegegeld, Betreuungsmöglichkeiten, Hilfsmitteln und dergleichen:
    0800-201622 (kostenlos)
    Wertvolle Infos für pflegende Angehörige: 0800-220 44 00
  10. Alzheimer Südtirol Alto Adige: +0039 0471 909 88 (deutsch und italienisch)

psychologische online-Beratung für pflegende Angehörige allgemein

  1. Pflegen und Leben Modellprojekt des Bundesgesundheitsministeriums für für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Gewalt in der Pflege: Beratungsstellen, Initiativen, Notruftelefone

am aktuellesten vemutlich bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Krisentelefone bzw. beim Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP)
Hier finden Sie neben Checklisten auch eine Broschüre zur Gewaltprävention in der Pflege und Hintergrundwissen, praktische Tipps, z.B. Hinweise, wie Sie mit akuten Stresssituationen umgehen können und welche Entlastungsmöglichkeiten es gibt.

  1. Baden-Württemberg:
    Ombudstelle für Probleme und Beschwerden in Altenhilfe-Einrichtungen der Diakonie,
    Telefon 07903/94 16 77
  2. Berlin:
    Pflege in Not, Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte e.V., Zossener Straße 24, 10961 Berlin, Telefon: 030/69 59 89 89, Info-Telefon: 030/69 59 88 98, Fax: 030/69 46 994,
    E-Mail: pflege-in-not@dw-stadtmitte.de, Mo. bis Fr. 10-12 Uhr
    Ansprechpartnerin: Gabriele Tammen-Parr
    Seniorenschutz-Telefon gegen häusliche Gewalt im Alter ( Humanistischer Verband), Wallstraße 61-65, 10179 Berlin,
    Telefon: 030/61 39 04 94, Mo. 10-12 Uhr, Do. 16:30-18:30 Uhr, Email: hvd-berlin@humanismus.de
  3. Bonn:
    Handeln statt Misshandeln (HsM), Bonner Initiative gegen Gewlat im Alter e.V., Goetheallee 51, 53225 Bonn,
    NotrufTelefon: 0228/69 68 68, Info-Telefon 0228/63 63 22, Fax: 0228/63 63 31,
    E-Mail: info@hsm-bonn.de
    Mo bis Fr 10-12 Uhr
    Ansprechpartner: Fred Erkens
  4. Bremen:
    bob – Beratung für Opfer und Zeugen von Straftaten e.V. (Beratungsstelle/Seniorenprojekt), Am Dobben 14-16, 28203 Bremen,
    Telefon: 0421/32 05 90, Fax: 0421/33 65 659
    Informationsbüro Pflege und Pflegebeschwerdestelle, Magdeburgerstraße 17, 28077 Bremen, Telefon: 0421/36 18 221, Mo.-Do. 9-12 Uhr
    Unabhängige Patientenberatungsstelle Bremen e.V., Schwachhauserheerstraße 34, 28209 Bremen, Telefon: 0421/34 77 374
    Help-Line für pflegende Angehörige und ältere Menschen, Am Dobben 31, 28203 Bremen
    Telefon: 0421/79 48 49 8 und Fax 0421/2 77 84 90
    Notruf Mo bis Fr 14-17 Uhr
    Allgemeine Öffnung: Mo bis Fr 9-13 Uhr
    Ansprechpartnerin: Frau Lindner
  5. Erlangen
    Pflegeberatungsstelle, Rathausplatz 1, 91051 Erlangen,
    Telefon 09131/86 23 29, Fax: 09131/86 27 27
    E-Mail: anneliese.rohwer@stadt.erlangen.de
    Mo bis Mi und Do 8-12 Uhr, Di 11-16 Uhr
    Ansprechpartnerin: Anneliese Rohwer
  6. li>Frankfurt
    "Seniohr" Beratungs- und Krisentelefon für Seniorinnen und Senioren, Oberlindau 20, 60323 Frankfurt/Main,
    BeratungsTelefon 0800/00 111 00, Fas 069/97 20 17 11, Info-Telefon 069/97 20 17 38
    E-Mail: Seniohr@t-online.de
    Mo bis Fr 10-12 Uhr, Do 15-17 Uhr
    Ansprechpartnerin: Renate Bautsch -->
  7. Hamburg:
    Pflegetelefon, Hammerbrookstraße 5, 20097 Hamburg,
    Telefon: 040/28 05 38 22, Fax 040/28 05 38 44
    E-Mail: pflegetelefon.hamburg@arcormail.de
    Mo.-Fr. 9-13 Uhr
    Ansprechpartnerin: Steffi Lohse
  8. Hannover:
    Modellprojekt „Gewalt gegen ältere Menschen im persönlichen Nahraum, Podbielskistraße 96, 30177 Hannover,
    Telefon: 0511/168-43 02 22 (Krisentelefon), Mo.+Mi. 10-13 Uhr, Do. 16-18 Uhr
    Pflege-Notruftelfon 0180/2000 872 (0,12 DM/Anruf), Herschelstraße 31, 30159 Hannover,
    Telefon: 0511/70 14 8-13, Mo.-Do. 9-16 Uhr, Fr. 9-13 Uhr, Fax: 0511/70 14 8-70,
    E-Mail: sozialpolitik@sovd-nds.de
    Mo bis Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr
    Ansprechpartnerin: Meike Janssen
    Kommunaler Seniorenservice Hannover (KSH), Herschelstr. 30, 30159 Hannover,
    Telefon: 0511/168-43680, Fax 0511/168-46401
    E-Mail: 57.21@Hannover-Stadt.de, Siegfried.Ullmann@Hannover-Stadt.de, Web: www.Hannover.de
    Mo bis Do 8-16 Uhr, Fr 8-13 Uhr
    Ansprechpartner: Siegfried Ullmann
  9. Mainz
    Informations- und Beschwerdetelefon Pflege der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V., Ludwigstr. 6, 55116 Mainz,
    Telefon 06131/28 48 41, Fax 06131/28 48 13
    E-Mail: Pflege@verbraucherzentrale-rlp.de
    Mo und Mi 10-13 Uhr, Do 14-18 Uhr
    Ansprechpartnerin: Sabine Strüder
  10. München:
    Arbeitskreis gegen Menschenrechtsverletzungen (Rechtsanwalt Alexander Frey), Riemerschmidstraße 41, 80933 München,
    Telefon: 089/31 33 028
    Städtische Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege, Direktorium Rathaus Zimmer 283, Marienplatz 8, 80313 München,
    Telefon: 089/23 32 06 60, Fax 089/23 32 19 73,
    E-Mail: staedtische-beschwerdestelle.altenpflege@muenchen.de
    Mo. 9-12 Uhr, Mi. 15-17 Uhr,
    Leiterin: Kornelia Rahnema
    Vereinigung Integrationsförderung, Klenzstraße 57c, 80469 München,
    Telefon: 089/201 54 60, Fax 089/201 57 61
    Mo.-Fr. 9-17 Uhr,
    Leitung: Claus Fussek
    Arbeitskreis gegen Menschenrechtsverletzungen, Riemerschmidstr. 41, 80933 München,
    Telefon: 089/3 13 30 28, Fax 089/3 13 27 51
    Ansprechpartner: Alexander Frey
  11. Nürnberg
    Seniorenamt/Stadtseniorenrat, Beschwerde- und Schlichtungsstelle Pflege, Veilhofstr. 34, 90489 Nürnberg,
    Telefon 0911/231 65 55, Fax: 0911/231 65 12
    E-Mail: Heide_Stumm@sena.stadt.nuernberg.de, Web: www.senioren.nuernberg.de
    Mo bis Do 8:30-15:30 Uhr, Fr 8:30-12:30 Uhr
    Ansprechpartnerin: Heide Stumm
  12. Schleswig-Holstein:
    PflegeNot-Telefon, Telefon 01802/49 48 47 (zum Regionaltarif), Projektoordination: AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V., Feldstraße 5, 24105 Kiel,
    Telefon: 0431/51 14 155, Fax: 0431/51 14 108
    E-Mail: anke.buhl@awo-sh.de
    Mo, Di, Do, Fr: 10-12 Uhr / Mo, Mi, Do: 16-19 Uhr 
    Beratungen in Türkisch-Bosnisch-Serbisch-Kroatisch-Russisch
    Ansprechpartnerin: Anke Buhl
  13. Sachsen
    Konfliktschlichtung im ländlichen Raum/Sachsen,
    Telefon 03737/41 058, Fax: 03737/41 059
    E-Mail: sorgentelefon@web.de
    Leiterin: Heidi Bemmann
  14. Siegen:
    Initiative gegen Gewalt im Alter e.V., Hauptstraße 56, 57074 Siegen-Kaan,
    Telefon und Fax: 0271/66 09 787,
    Mo und Fr 9-12 Uhr
    Leiterin: Christel Ruback
  15. Stuttgart
    StadtSeniorenRat Stuttgart e.V., Beschwerde- und Beratungsstelle für Probleme der Altenpflege, Fritz-Elsas-Str. 40, 70174 Stuttgart,
    Telefon und Fax: 0711/61 59 92 3
    E-Mail: stadtseniorenrat-stuttgart@t-online.de
    Di 14-16:30 Uhr und nach Vereinbarung
    Ansprechpartnerinnen: Agathe Grimm und Katharina Wagner

 


Zurück zum Anfang des Dokuments