[AlzheimerForum Homepage => Übersicht => Hilfsmittel]

Logo: AlzheimerForum
Logo: Alzheimer Angehoerigen Initiative e.V.




Hilfen bei Weglauftendenz

Inhalt:

Das Problem:

  1. Geschäftsunfähigkeit befreit nicht von Zahlungsverpflichtung versicherungsbote.de 03.04.12
  2. Hubschrauberbesatzung findet vermisste Seniorin suedkurier.de06.03.12
  3. Tödliche Irrfahrt durch den Schwarzwald Ärzte Zeitung 08.06.09
  4. Glückliche Rettung: Demenzkranker Mann irrte stundenlang durch die Kälte Mainpost 08.01.09
  5. Abgängiger Pensionist leicht verletzt gefunden Kaernten.orf.at 15.11.07
  6. Pressemitteilung zu Todesfall in Berliner Krankenhaus Deutsche Alzheimer Gesellschaft 16.06.06

Zurück zum Anfang des Dokuments

mögliche Ursachen:

  1. Der Demenzkranke will nach Hause: Er meint damit sein Zuhause in der Jahrzehnte vergangenen Zeit, in der er sich wähnt
  2. Pflichtbewusstsein: Er will z.B. zur Arbeit oder ein Kind abholen
  3. Unbehagen: Er will sich einer Situation entziehen, die ihm unbehaglich ist (z.B. laute oder unruhige Umgebung)
  4. Nebenwirkungen von Medikamenten, die Unruhe auslösen können
  5. Leere, die der Demenzkranke zu füllen sucht
  6. Suchen eines Gegenstands
  7. <

Zurück zum Anfang des Dokuments

Vorbeugemaßnahmen:

  1. Möglichkeit schaffen, den Demenzkranken herumlaufen zu lassen
  2. Beschäftigung anbieten, z.B. Schaukelstuhl, Smarties sortieren, Tisch wischen
  3. Türen "verstecken", z.B. hinter einem Vorhang, oder wie die Wand tapezieren bzw. streichen
  4. Tür trickreich verschließen (z.B. Öffnen nur mit Summer der über einen Lichtschalter - ggf. mit Zeitrelais - bedient wird
  5. Türklinke so anbringen, dass man sie hochziehen - statt niederdrücken - muss, um die Tür zu öffnen
  6. nach außen führende Wohnungs- bzw. Grundstückstüren verschließen oder zumindest mit einem Signalgeber (z.B Glöckchen) sichern
  7. Nachbarschaft informieren, damit sie den Umherirrenden ansprechen, helfen und möglicht heimbringen oder wenigstens dessen Angehörige benachrichtigen

Zurück zum Anfang des Dokuments

Wiederfinden:

  1. Hilfsmittel nutzen (s.u. Hilfreiche Produkte)
  2. Demenzkranken vorbeugen mit perönlicher Identifikation ausstatten, z.B. Namenschilder in der Wäsche, SOS-Anhänger (dort auch Angaben zu notwendiger Medikation z.B. bei Diabetis eintragen)
    Lesen Sie hierzu …ein cooles T-shirt onlyme.de, 03.06.10
  3. Liste mit Orten anlegen und fortschreiben bzw. reduzieren, die der Demenzkranke gerne aufsucht (vor allem die ihn gefährdendenen)
  4. aktuelle Beschreibung des Demenzkranken (Alter, Größe, Gewicht bzw. Konfektionsgröße, und Fotos) bereithalten

Zurück zum Anfang des Dokuments

Hilfreiche Produkte:

  1. GPS-Schuhe für Alzheimer-Patienten Focus 06.06.09
    Neue Erfindung: GPS-Schuhe für Alzheimer-Patienten diepresse.com 24.10.11
  2. 13-Jähriger entwickelt Personensuche per Handy onlinekosten.de 11.04.09
  3. Columba Armband ermöglicht Standortbestimmung von orientierungslosen oder vermissten Alzheimerpatienten MedKolleg 20.11.06
  4. SOS-Talisman für Demenzkranke
  5. Hintergrund: Chancen und Risiken der Personenortung "Ich weiß genau, wo Du bist!" c't-TV 17.01.09
  6. SafetyTrack: das Handy mit GPS Satelliten-Ortung!
  7. Demente „elektronisch fesseln?" 2004
  8. LOCOMOTION - Unabhängigkeit für Senioren im Alltag (2003)

Zurück zum Anfang des Dokuments

Literatur:

  1. Einsatz mobiler Endgeräte im Bereich Personenortung bei dementiell erkrankten Menschen - Durchführung einer Studie zur Evaluation geeigneter mobiler Endgeräte Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover, Braunschweig, Deutschland 20.09.12
  2. Phänomen Hinlauftendenz (2010)
  3. Diese Personenbeschreibung kann helfen, einen vermissten an Demenz erkrankten Menschen wiederzufinden. Es können Informationen zum Aussehen und zu aktuellen Gewohnheiten erfasst werden, die eine schnelle, zielgerichtete Suche durch die Polizei und die beteiligten Rettungsdienste ermöglichen.

Zurück zum Anfang des Dokuments